,

10 Dinge, die wir ohne Kinder nie zuhause hätten…

Eine Blogparade von Glucke und so.

Ich liebe Blogparaden! Die machen mir richtig Spaß – und ich finde immer wieder überraschend, was mir zu ein paar Stichworten so alles einfällt. Hier sind sie also, die 10 Dinge, die wir ohne Kinder ganz bestimmt niemals nie nicht hätten:

 

Nummer 1: Nasensauger

Bevor ich Kinder hatte, wusste ich nicht einmal, dass es sowas gibt oder dass man das braucht. Aber ich bin froh, ihn zu haben, auch wenn meine Söhne eher minderbegeistert davon sind.

 

Nummer 2: Mülltonnen in allen Größen

Mein großer Sohn liebt Müllmänner und –tonnen. Die großen Exemplare haben wir in einem kleinen niederländischen Laden gefunden und sie mussten natürlich sofort mit, die kleinen waren Teil des Geschenkes, das Locke zur Geburt des kleinen Bruders bekam.

 

Nummer 3: Kreidemalstifte für die Fenster

Meine Mama hat früher immer mit mir zusammen die Fensterscheiben bemalt – mit Fingerfarben. Ich habe Kreidefarben ausprobiert und fand die auch ganz toll. Fingerfarben gibt es, wenn die Kinder etwas älter sind und richtig mitmalen wollen.

 

Nummer 4: Lustiges Badewannenspielzeug

Ich hätte nie gedacht, dass die Auswahl von Badewannenspielzeug so kompliziert ist: Die meisten Gummispritztierchen schimmeln nämlich von innen und sind deshalb bei uns nicht mehr willkommen. Aber es gibt ja noch das Bärchen im Boot!

 

Nummer 5: Ein extra Balkongeländer

Eigentlich ist die Mauer hoch genug. Aber sicher ist sicher, dachten wir uns und haben sicherheitshalber mal das Geländer erhöht. Natürlich achten wir darauf, dass die Jungs nicht allein auf dem Balkon sind.

 

Nummer 6: Einen Backofenschutz

Für Locke war das nie nötig, der unerschrockene Zwockel ist eine andere Sache. Wenn der leckere Kartoffelgesichter im Backofen sieht, will er da dran und nichts ist vor ihm sicher. Also musste ein Extra-Riegel her.

 

Nummer 7: Ein singendes Töpfchen

Aus der Reihe „Was es alles gibt“. Es sollte ein Anreiz sein, die Kinder zum Gang aufs Töpfchen zu motivieren. Leider haben sie herausgefunden, wie man auch ohne sein Geschäftchen die Musik auslösen kann… Seufz.

 

Nummer 8: Ein vom Papa gebautes Müllauto-Bett

Der kleine Müllmann… Ich erwähnte es bereits: Mein Sohn liebt die Müllabfuhr! Und nachdem wir schon Tonnen haben, musste auch ein Bett, ääääh… Auto her. Da hat der Papa kurzerhand das Kinderbett ein bisschen umgestaltet!

 

 

Nummer 9: Eine echte Blinkleuchte

Die hat der Papa von der Arbeit mitgebracht und repariert. Nun ziert sie hier das Spielzeugregal, wenn das Kind wieder einmal mit seinem Müllauto(-bett) unterwegs ist. Brummbrumm!

 

Nummer 10: Eine Helmsammlung

Nicht nur Müllmänner, auch Feuerwehrmänner und Bauarbeiter sind hier sehr „in“. Also haben wir eine ganz schöne Helm-Sammlung, die stetig wächst…

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.