Beiträge

Gutwetterzwang – Schlechtes Gewissen mit Sonnenschein

Warum ich mich manchmal über Regen freue

Die Sonne scheint, am Himmel keine Wolke. Es ist warm, der Wind nicht zu kühl sondern angenehm und leicht. Die Bienchen besummen die Blumen, Schmetterlinge tanzen und glückliche Hasen hoppeln durch die Wiesen. Kurz: Es ist ein perfekter Tag! Perfekt, um mit den Kindern etwas zu unternehmen.

Gutwetterzwang – was unternehmen wir heute?

Gehen wir in den Zoo? Spazieren? In den Park? Machen wir einen Ausflug? Zur Möhne vielleicht? Hey, in der Nachbarstadt ist Kirmes. Oder Mittelaltermarkt. Kinderfest mit Hüpfburg! Und dort, in der anderen Stadt, ist Kindertrödel. Die Erlebnisbäder haben geöffnet und irgendwo ist auch immer Tag der offenen Tür. Auch Oma und Opa freuen sich über Besuch, oder wie wäre es mit einem Ausflug zum Patenonkel?

Klar, Ausflüge sind toll. Aber manchmal wär ich lieber auf der Couch.

Sobald das Wetter gut ist, ist er da. Der Gutwetterzwang. Der Zwang, das Wetter auszunutzen und mit den Kindern einen tollen Tag verbringen zu müssen. Natürlich freue ich mich meistens auch, wenn wir etwas unternehmen. Auf das letzte Eselrennen hab ich mich fast mehr gefreut, als die Jungs. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft im Sonnenschein tut mir immer gut.

Aber er ist da, dieser Zwang. In meinem Hinterkopf lauert er, sobald der erste Sonnenstrahl sich morgens hinter den Wolken hervorgewagt hat.

Tagträumen vs. Ausflügeln

Manchmal möchte ich trotz Sonnenschein und perfekten Wetterkonditionen einfach auf meinem Sofa gammeln und mir ein spannendes Buch schnappen. Die Seele baumeln lassen, vielleicht sogar mal tagsüber den Fernseher einschalten und irgendwas Herausforderungsarmes auf mich eindudeln lassen.

Oder noch besser: Tagträumen! Mal wieder gar nichts tun und nur in die Luft starren und vor mich hindenken. In mich gehen und neue Ideen finden, zu längst Erlebtem zurückkehren, von Dingen träumen, die noch nicht sind – und vielleicht niemals sein werden, während die Kinder ein Hörspiel hören oder im Kinderzimmer mit Duplo werfen.

Vertrödel nicht den letzten Schönwettertag

Und das kann ich verflucht nochmal einfach nicht, wenn mich von draußen die blöde Sonne anlacht. Wenn der blaue Himmel lockt und man ständig den Gutwetterzwang-Gedanken „Man muss ja heute was unternehmen!“ im Kopf hat. Und natürlich, wenn die Kinder quengeln: „Was machen wir heute? Gehen wir raus? Unternehmen wir etwas? Fahren wir irgendwo hin?“

Sofort ist es dann da, das schlechte Gewissen. „Du kannst doch nicht an einem so tollen Tag mit den Kindern im Haus versauern! Das kannst du ihnen nicht antun! Wer weiß, wie das Wetter morgen wird! Stell dir vor, du vertrödelst den letzten guten Tag! Das geht doch nicht! Los, raus!“, nörgelt die kleine Stimme in meinem Kopf.

Urlaubsunternehmungsgutwetterzwang

Auch – oder ganz besonders – im Urlaub fühle ich diesen Zwang. Da paart sich sogar Gutwetterzwang mit Urlaubsunternehmungszwang. Denn da hat man noch das Zeitlimit. Man ist ja nicht ewig da und muss möglichst viel erleben in der kurzen Zeit. Man kann ja den Tag nicht ungenutzt verstreichen lassen

Wer weiß, wann wir wieder einmal hier herkommen! Wer weiß, wie dann das Wetter ist. So eine Landschaft wirkt ja auch am besten im Sonnenschein. Auf dem Leuchtturm ist die Sicht im Sonnenschein am besten! Und der Strand! Das Meer! Der Spielplatz! Alles wartet auf uns!

Ich bin ganz ehrlich: Ich freu mich auch mal über Regentage.

Und auch am langen Wochenende ist er allgegenwärtig, dieser blöde Zwang. Gestern war Kartoffelfest (im Regen), heute gehen wir schwimmen. Und morgen? Und am Feiertag? Mal sehen. Irgendwas müssen wir ja machen. Besonders heute, wo die Sonne scheint. Schwimmen? Oder doch lieber in den Wald?

Immer und überall ist da dieser Zwang, meinen Kindern die beste und spannendste und aufregendste Kindheit zu bereiten. Klar, Langweile muss auch mal sein – die gibt es hier aber oft genug unter der Woche, wenn die Mama arbeiten oder den Haushalt machen muss und gerade keine Zeit für Bespaßung hat.

Heute ist das Wetter gut

Nachdem es gestern in Strömen geregnet hat, ist es heute wieder gut, das Wetter. Die Sonne scheint. Wolkenloser, blauer Himmel.

Ähm, yeah.

Fangen wir mal an zu planen.

Ist da nicht ne Wolke am Himmel?

Och, schade… tja, das gibt bestimmt Regen!