Bunte Mosaik-Windlichter basteln

Basteltipp im grauen November

Da hab ich letztens noch getönt, dass ich keine Bastelqueen bin und Basteln auch gar nicht mag. Dann habe ich mir überlegt, dass ich ein paar Gläser habe, die mir zu schade zum Wegwerfen sind und die sich aber auch nicht als Trinkgläser nutzen lassen weil sie entweder nicht zu den anderen passen (ich steh da total auf Einheitlichkeit!) oder nicht spülmaschinenfest sind und schnell „blind“ werden. Was also damit tun? Bisher standen diese Gläser als Windlichter herum, allerdings völlig nackt. Ich hatte überlegt, sie zu bekleben, wollte aber etwas, das länger hält.

Und da ich total auf farbige Windlichter stehe – Ganz ehrlich, Windlichter können bei mir gar nicht bunt genug sein! – kam ich auf die Idee, mich einmal selbst an einem Mosaik-Windlicht zu versuchen.

Dieser Basteltipp richtet sich eher an ältere Kinder und – verzeiht mir das Vorurteil – ich schätze auch eher an Mädchen. Wenn eure Kinder an einem regnerischen und grauen Tag mal keine Lust auf Smartphone, Fernsehen oder PC haben und draußen gerade die Welt untergeht, ist dies eine tolle und entspannende Beschäftigung. Am Ende kommen sehr hübsche Deko-Teile dabei heraus, die sich prima verschenken lassen.

Ich war die zwei Stunden, in denen ich gewerkelt habe (Kleinling#1 war im Kindergarten, Kleinling#2 hat geschlafen) völlig versunken und das, obwohl ich eigentlich nur eine Reihe kleben wollte, um das Ganze mal auszuprobieren! Und rubbeldiekatz, waren zwei Gläser und eine Dose fertig!

Die Zutaten gibt‘s bei amazon oder im Bastelladen.

Was ihr braucht:

  • Glas-Mosaiksteine, z.B. diese hier oder Glasnuggets
  • Mosaik-Fugenmasse
  • Mosaik-Kleber
  • eine alte Zeitung als Unterlage
  • einen weichen Schwamm
  • Gummihandschuhe
  • einen alten Eimer oder eine Schüssel zum Anrühren der Fugenmasse
  • einen alten Schneebesen
  • alte Gläser oder Dosen
  • Handwaschpaste aus dem Baumarkt (um den Kleber von den Händen zu bekommen)

Schritt 1: Bekleben der Gläser/Dosenfoto-2_mosaik-windlichter

Das Bekleben der Gläser ist einfach. Sie sollten natürlich staubfrei und sauber sein. Zeitung als Unterlage ausbreiten und dann einfach den Kleber auftragen und los. Ihr könnt ordentliche Reihen, Muster oder wild durcheinander kleben.
foto-3_mosaik-windlichter

Wenn ihr bunte Steine habt, könnt ihr euer Windlicht oder die Dose nach Farbschema
oder kunterbunt gestalten. Ganz, wie euch der Sinn danach steht. Ihr solltet nur in der Nähe eines geöffneten/angeklappten Fensters sitzen, denn der Kleber riecht stark, wenn er frisch aufgetragen ist. Sobald er getrocknet ist, ist das verflogen.

Schritt 2: Fugenmasse auftragenfoto-5_mosaik-windlichter

Trocknen, genau. Die Gläser sollten jetzt mindestens 2- 4 Stunden trocknen. Dann rührt ihr die Fugenmasse in Schüssel oder Eimer mit einem alten Schneebesen an. Die Angabe 4 Teile Fugenzeugs auf 2 Teile Wasser hat bei mir nicht ganz hingehauen, ich brauchte deutlich mehr Masse, da es zu flüssig war. Außerdem hat irgendein Brain den Preisaufkleber direkt über die deutsche Anleitung geklebt – gut, dass ich Englisch kann.

Die Fugenmasse sollte die Konsistenz von Zahnpasta haben. Die tragt ihr am besten mit den Händen auf. Gummihandschuhe an und los. Gut verteilen und dann kurz antrocknen lassen. Danach befeuchtet ihr den Schwamm ganz leicht und wischt über die Mosaiksteine. Am besten stellt ihr euch eine Schüssel mit Wasser daneben, denn am Anfang kommt ganz schön viel Fugenmasse mit runter. Wenn die Steine klar sind, seid ihr fertig. Einen leichten Schleier kann man hinterher, wenn es komplett getrocknet ist, immer noch abwischen.

Dieser Schritt erfordert ein wenig Übung, darum fangt am besten mit einem Test-Teil an. Bei mir war das die Dose, die ich für Stifte benutzen wollte. Wenn die daneben geht, ist es zwar Schade um die Steinchen, aber für die Windlichter habe ich dann schon etwas mehr Übung gehabt. Und es hat geklappt – Dose und Windlichter, alles schick!

Ihr solltet immer mehrere Gläser bekleben und sammeln, bevor ihr verfugt, denn einmal angerührt hält sich die Masse nicht lange. Sie härtet aus und muss dann weg. Wenn ihr, wie ich, immer zu viel davon macht, ist es ärgerlich, wenn man es nicht aufbrauchen kann.

Nun lasst ihr die Windlichter wieder 2 – 4 Stunden trocknen (am besten über Nacht) und fertig!

 

Tolles Upcycling – aber nicht ganz billigfoto-7_mosaik-windlichter

Die Mosaik-Windlichter sind ein schönes Geschenk und ein tolles Upcycling-Projekt für alte Gläser und Dosen, auch Flaschen oder Teller –  und sogar Tische könnt ihr mit den Mosaiksteinen verzieren.

 

Einziger Nachteil: Es ist teuer! Die Mosaiksteinchen sind nicht ganz billig und auch Kleber und Fugenmasse sind auf Dauer nicht günstig. Ich werde demnächst im Bastelladen oder Baumarkt schauen, ob ich dort nicht doch günstiger einkaufen kann, als bei amazon. Haltet die Augen nach Sonderangeboten auf – gibt es vielleicht ein Bastel-Outlet in eurer Nähe?

Ich bin gefragt worden, wie ich denn bitte dazu noch Zeit finde, bei zwei Kleinkindern, einem Haushalt, Essen kochen und dem Blog. Ganz einfach: Die Windlichter müssen nicht an einem Tag fertig werden. Ich habe insgesamt eine Woche gebraucht, bis sie fertig waren. Nicht, weil es so aufwendig ist, sondern weil man die Gläser nach dem Kleben ja erstmal stehen lassen kann. Die werden schließlich nicht schlecht und nach einer Woche ist der Kleber dann auch ganz bestimmt trocken.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.