Drei kurku-tastische Alternativen zur Goldenen Milch

Zwei Smoothies und eine Sünde…

Goldene Milch finde ich lecker – wieder Erwarten auch meine Mama, die eigentlich kein Fan von stark gewürzten Speisen und Getränken ist. Aber es ist nicht für jeden etwas – also habe ich mir Gedanken gemacht, was man sonst noch Gesundes mit Kurkuma machen kann.

Wie ihr in unserem Artikel zur Zubereitung der Goldenen Milch lesen konntet, ist Kurkuma ein ziemlich guter Stoff, der das Immunsystem stärkt. Leider kann der Körper das Gewürz nicht gut verwerten, weshalb es wichtig ist, Kurkuma immer in Verbindung mit Pfeffer aufzunehmen. Das darin enthaltene Piperin sorgt dafür, dass sich die Wirkung des Kurkumas bis auf das 2000-fache verstärkt. Ist jetzt noch etwas Fett, z.B. in Form eines hochwertigen Öles, im Spiel, erleichtert es dem Körper die Aufnahme.

Mach doch mal nen Smoothie!

„Mach doch mal nen Smoothie mit Kurkuma!“, inspirierte mich unsere Sarah Krümel vor kurzem. Also habe ich experimentiert und einen sehr fruchtig-süßen, belebenden Smoothie für euch kreiert: Hier treffen Ananas, Mango und Passionsfrucht auf den herben Geschmack des Kurkumas. Die richtig belebende Wirkung kommt allerdings vom Pfeffer und – Überraschung! – vom Rosmarin, das auch seinen Weg ins Getränk gefunden hat.

Rosmarin? Ja! Dieses aromatische Gewürz passt geschmacklich hervorragend zur fruchtigen Mango und hat auch eine besondere Wirkung: Die stark duftenden Nadeln helfen gegen Müdigkeit, Völlegefühl, unterstützen den Körper bei der Stressbewältigung. Weiterhin sollen die Inhaltsstoffe des Rosmarins schmerzstillend, tonisierend, krampflösend und antibakteriell wirken. Habt ihr mit niedrigem Blutdruck zu kämpfen? Dann ist Rosmarin euer Kraut! Ihr seht schon: Ein perfekter Smoothie um an dunklen Wintertagen morgens in die Gänge zu kommen!

Die gute, alte Möhre…

Mein zweiter Smoothie ist nicht so süß und erhält Verstärkung von der guten, alten Möhre. Das in Möhren enthaltene Betacarotin, oder Provitamin A, ist ebenso wichtig für Immunsystem wie auch für Knochenwachstum und die Augen. Zusammen mit den Vitaminen D, E und K gehört auch A zu den fettlöslichen Vitaminen. Wie beim Kurkuma benötigt der Körper also die Hilfe von Fett oder eines hochwertigen Öles, um das Provitamin aufzunehmen und in Vitamin A umzuwandeln. Darum habe ich Kokosmilch in den Smoothie gemischt, das gibt dem Ganzen eine leicht exotische Note. Ihr könnt übrigens auch Kokoswasser nehmen. Im Gegensatz zu herkömmlicher Milch oder Sahne hat Kokosmilch relativ wenig Fett und ist auch für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet.

Eine Sünde, eine kurkutastische!

Während ich so vor mich hinprobierte, habe ich mich mit Kati vom Refugio getroffen, die mich ja mit ihrem Blog „Katis Rezeptgeschichten“ überhaupt erst auf die Idee mit der Goldenen Milch gebracht hatte. Zusammen haben wir überlegt, womit man Kurkuma noch so mischen kann und wir kamen auf eine tolle Idee: Schokolade!

Warum eigentlich nicht? Also habe ich schnell einen hochwertigen Kakao (bitte keine Instantmischung!) gekauft und habe angefangen, zu experimentieren. Und was soll ich sagen? Herausgekommen ist eine absolut kurku-tastische Sünde! Warme, dunkle Schokolade trifft auf würzigen Pfeffer und Kurkuma… Ein Gedicht an kalten, usseligen Wintertagen sage ich euch!

Hier endlich die drei Rezepte:

28.12._Drei kurku-tastische Alternativen zur Goldenen Milch_Bild 1 (Rosmarin)

 

Mango-Ananas Smoothie mit Kurkuma und Rosmarin – für ca. 600 ml

½ Mango

1/3 frische Ananas

1  Banane

1 Stück Ingwer

1 TL Kurkuma

½ – 1 TL weiße Pfefferkörner

1 TL Kokosöl

1 TL Rosmarinnadeln (getrocknet, frisch bitte etwas weniger)

Maracuja-Saft nach Geschmack

Mango, Ananas und Banane in Stücke schneiden und zusammen mit den anderen Zutaten in den Smoothie-Maker stecken, mit Maracujasaft auffüllen (ich mag meinen Smoothie nicht ganz so dickflüssig, darum brauche ich immer etwas mehr Saft). Ihr könnt die Pfefferkörner vorab mahlen oder im Gerät kleinhäckseln lassen. Natürlich könnt ihr auch bereits gemahlenen Pfeffer nehmen. Das Ganze gut durchmischen lassen und – am besten gekühlt – trinken.

 

Mango-Möhren-Smoothie mit Kurkuma und Kokosmilch – für ca. 600 ml

28.12._Drei kurku-tastische Alternativen zur Goldenen Milch_Bild 2 (Möhre)_kl

1 EL Leinsamen

½ Mango

1 große Möhre

1 Banane

1 TL Kurkuma

½ – 1 TL Pfeffer

1 – 2 EL Agavendicksaft

200 ml Kokosmilch

Maracujasaft

Leinsamen (enthält viel Omega3-Fettsäuren) zuerst kleinhäckseln lassen. Die Möhre in kleine Stücke schneiden, mit den übrigen Zutaten in den Smoothie-Maker geben. Mit Kokosmilch und Maracujasaft auffüllen.

 

Heiße Schokolade mit Kurkuma und schwarzem Pfeffer – für 1 Tasse

28.12._Drei kurku-tastische Alternativen zur Goldenen Milch_Bild 3 (Schokolade)_kl

200 ml Milch

1 EL Kakao

1 EL Zucker

1 TL Kurkuma

½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Sahne und Kakao-Nibs (optional)

Die Milch erwärmen und mit dem Schneebesen den Kakao einrühren. Zucker, Kurkuma und den frischen Pfeffer zugeben und gut verrühren. Als sprichwörtliches Sahnehäubchen einen Klecks Sahne und ein paar Kakao-Nibs drauf – fertig! Sündig lecker und dazu noch gesund!

 

Wenn ihr die Paste für die Goldene Milch bereits vorbereitet habt, könnt ihr natürlich auch einfach einen Teelöffel davon in euren Smoothie oder eure Schokolade mixen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.