,

Inklusion. Schaffen wir. – Ach ja?

Inklusion

Ein Gastbeitrag von Anika.

Eines möchte ich hier direkt unmissverständlich sagen: Wir brauchen Inklusion. Unbedingt. Inklusion ist ein „fucking Menschenrecht“ – um mit den Worten von Mareice Kaiser vom Kaiserinnenreich zu sprechen – und wir müssen das endlich konsequent und vernünftig umsetzen. Ich bin dabei, ich schreie „Hier!“.

Aber. Aber. Fucking aber. Hier schreibt eine noch nicht ganz so alte Lehrerin, die engagiert und motiviert aus der Elternzeit zurückgekommen ist, sogar ein abgeschlossenes sonderpädagogisches Grundstudium hat und sich nun zum ersten Mal auch in der Arbeit in einer Inklusionsklasse wiederfindet.

Was passiert hier?

Und ich frage mich: Was – verdammt noch mal – ist denn das, was hier gerade passiert? Das ist doch keine Inklusion. Das ist ein Verbrechen an den Kindern. Jaaa, das meine ich genau so. Leider kann ich hier keine Details erzählen, ohne das Dienstgeheimnis zu verletzen, aber so geht das nicht. So geht keine Inklusion und so schaffen wir das nicht. Also ich zumindest nicht. Vielleicht bin ich ja einfach zu doof.

Ist ja bestimmt kein Problem einem Schüler mit Lernbehinderung dabei zu helfen, lesen und schreiben zu lernen, während da noch 25 andere Kinder sitzen und eigentlich was ganz anderes machen möchten/müssten. Was ist mit meiner Verantwortung für diese Schülerinnen und Schüler? Und auch die Kinder scheinen nicht zu begreifen, wie schön das mit der Inklusion doch ist. Denn sie sind ständig frustriert und möchten gehen. Ja aber warum denn nur? Was haben sie denn? #ironieoff

Willkommen im LaLaLoserland

Am besten bringt es mein GL-Schüler selbst auf den Punkt. Vor den Herbstferien durften alle aufschreiben, neben wem sie gerne sitzen möchten. Seine Antwort:

Inklusion So geht es nicht
Und es liegt nicht daran, dass die anderen ihn ärgern. Im Gegenteil. Die anderen sind nett, aufmerksam, kümmern sich, helfen. Tolle Kinder. Und trotzdem. Er ist isoliert, allein, merkt, dass es nicht funktioniert und zieht sich jetzt von selbst zurück. Willkommen im LaLaLoserland. Hier verlieren alle.

Inklusion im Extraraum

Und was machen jetzt viele Gymnasien aus Verzweiflung? Sie richten Extraräume ein. Man möge sich das bitte auf der Zunge zergehen lassen: EXTRAräume für INKLUSIONSkinder. Das ist doch der blanke Hohn.

„Inklusionsräume“, deren Zweck es ist, die Kinder aus dem laufenden Unterricht HERAUS zu nehmen. Müsste also eigentlich Exklusionsraum heißen. Paradoxer geht es kaum. Aber wenn man alleine gelassen wird und kein Team-Teaching stattfindet, dann hat man keine andere Wahl. Dann muss man das so machen, ich zumindest, weiß nicht, wie es anders gehen soll. Mit Inklusion hat das nur nicht mehr viel zu tun.

Und es geht weiter: Viele GL-Schüler brauchen – laut Lehrplan – Werkräume, Küchen. Das haben wirklich nur sehr wenige Gymnasien. Interessiert keinen. GL-Schüler beenden ihre Schulzeit nach 10 Jahren. Heißt am G8 Gymnasium? Wir machen die Klasse 9 einfach ein zweites Mal. Fühlt sich bestimmt super an. #ironienochmaloff

Ich schaffe das nicht

Und ich stehe hier. Ratlos, fassunglos. Frage die Grundschullehrerin meines Sohnes, weil ich kein Material habe, nichts weiß, mich nicht auskenne. So wird das nix. Die Inklusion, so wie sie zurzeit an vielen Stellen läuft, lässt alle Beteiligten im Regen stehen. Und wir sind pitschenass und müssen endlich gehört werden. Ohne dass uns gleich unterstellt wird – vor allem uns Gymnasiallehrern –, dass wir nur keine Lust auf Inklusion haben und nur zu faul sind, uns damit auseinander zu setzen. Die Probleme sind real und herzzerreißend, ich nehme diese Kinder mit nach Hause auf mein Kopfkissen und weiß nicht, wie ich helfen kann.

Ich schaffe das nicht. So nicht.

 

Inklusion - Gastautorin Anika

Unsere Gastautorin Anika.

 

Anika ist Lehrerin an einem Gymnasium in Werne. Auf ihrem Blog lehrermutterleben gibt sie auf Instagram Einblicke in ihren (Schul-) Alltag. Sie ist Mutter zweier Kinder. Ihre Worte zur Inklusion und den realen Problemen haben uns sehr zu denken gegeben und so haben wir Anika gebeten, einen Gastartikel für Krümel und Chaos zu schreiben. Was sind eure Erfahrungen mit Inklusion? Wie steht ihr dazu?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.